Agendakonferenz der haug&partner unternehmensgruppe

Agendakonferenz der haug&partner unternehmensgruppe

Am 15. und 16. November diskutierte und verabschiedete die Leitungsebene der haug&partner unternehmensgruppe unter Leitung von Herrn Haug, Gesamtleiter der Unternehmensgruppe, die wesentlichen Fragen für die zukünftige Entwicklung und Ausrichtung der haug&partner unternehmensgruppe und ihrer Einzelunternehmen in den kommenden Jahren. Die Agendakonferenz wurde von Herrn Haug mit dem Credo eröffnet: die haug&partner unternehmensgruppe arbeitet nachhaltig, effizient und exzellent. Dieser rote Faden durchzieht die Zielsetzung der Agenda 2020.

Die Konsolidierung und die Stabilisierung der Einzelunternehmen befinden sich in einem sehr positiven und kontinuierlichen Prozess. Die Agenda 2017 konnte einen höchst erfolgreichen Abschluss finden, so dass die Agenda 2020 daran anschließen und diesen dynamischen Wandel fortsetzen kann. Die Anforderungen an eine nun folgende nachhaltige, effiziente und exzellente Rahmensetzung beinhalten kontinuierliche Innovationen, sowie die Weiterentwicklung der bereits vorhandenen tragfähigen Konzepte. Um dies gelingend zu gestalten, gilt es alle relevanten Akteure aktiv miteinzubeziehen. Die Anregungen und Ergebnisse aus der Agendakonferenz bilden nun die Grundlage für die kommenden Jahre. Die darin enthaltenen neuen Impulse und zukünftigen Themen werden in Etappenschwerpunkte differenziert und operationalisiert. Hierbei stellen die Identifikation sowie das Zusammenwirken der Einzelunternehmen einen Schwerpunkt der nun folgenden Entwicklung dar. Dies erfordert Möglichkeiten der thematischen, fachlichen sowie auch geselligen Begegnung. Daher wird es in den kommenden Jahren vielfältige Angebote geben, die sich sowohl im Tagungs- als auch im Fortbildungswesen zeigen. Von hoher Bedeutung wird auch der möglichst vielfältige Fachdiskurs sein.
Diese Neuausrichtung wurde im Rahmen der Agendakonferenz erarbeitet und festgeschrieben gleich – laut Herrn Haug – „einem Buch, in das man die Dinge schreibt, die man erledigen muss und will.“
Laut Herrn Haug bot die Agendakonferenz eine Plattform, auf der die zentralen Themenkomplexe sowie strukturelle Aspekte der naheliegenden Zukunft mit den leitenden Akteuren der Einzelunternehmen erfolgreich und kompetent erarbeitet wurden.


Das Wohnmobil und seine Touren 2017

Das Wohnmobil und seine Touren 2017

Nach einem langen und erlebnisreichen Reisejahr steht das Wohnmobil von hwp Kinder-, Jugend- und Familienhilfe gGmbH nun vorerst still. Die Reisezeit in 2017 ist vorbei und es gilt, das Wohnmobil nun winterfest zu machen.
Die Reisen mit dem Wohnmobil von hwp Kinder-, Jugend- und Familienhilfe gGmbh waren spannend und abwechslungsreich. Vieles gibt es zu berichten hierüber.
Bereits die Planungen vorab waren sehr unterschiedlich: Einige Abenteurer verreisten spontan ganz nach dem Motto „Der Weg ist das Ziel“; einige Reisende haben lange geplant, die Reiseroute festgelegt, das Reisegepäck genau vorbereitet, … . Natürlich waren vor allem die Reiseziele sehr vielfältig: Das Wohnmobil fuhr 2017 in alle Himmelsrichtungen: Kroatien und Südfrankreich wurden angesteuert ebenso wie Norwegen, Ungarn und die Niederlande.

Die PädagogInnen mit ihren Familien und den zu betreuenden jungen Menschen hatten viel Spaß und Freude am Reisen, am Unterwegs sein und am Entdecken von Neuem. Allein das Reisen mit dem Wohnmobil ist ungewohnt, so dass hier bereits die ersten Erlebnisse miteinander gemacht wurden, die völlig neu waren. „In der Fremde erfährt man mehr als zu Hause“; dieses Sprichwort aus Tansania wurde von Einigen sicherlich noch erweitert: man erfährt viel Neues übereinander. Denn das gemeinsame Leben auf engem Raum erfordert viel Aufmerksamkeit für den anderen; und manche Gewohnheit und Eigenart, die im Alltag zu Hause vielleicht nicht wahrgenommen wird, tritt hier zutage. So konnten alle Reisenden viel vom Unterwegssein miteinander profitieren: die Form des Reisens mit dem Wohnmobil war für alle ein gelungenes, ereignisreiches und freudvolles Abenteuer.


h&p Rheinland-Pfalz/Hessen – Regionaltagung zum Thema „Bindung“

Am 26.10.2017 begrüßte das Team der h&p Rheinland-Pfalz/Hessen gGmbH ihre KooperationspartnerInnen zum Regionaltreffen in den neuen Büroräumlichkeiten in Wiesbaden.
Mit dem Thema „Bindung“ ermöglichte die Regionalleiterin Rheinland-Pfalz, Frau Martina Müller, und die Fachberaterin, Frau Renate Helsper, den PädagogInnen der Erziehungsstellen und Familienwohngruppen intensiven fachlichen Austausch, der auch durch praktische Beispiele und Impulse die eigene pädagogische Haltung unter die Lupe zu nahm. Sehr anschaulich und selbsterlebend führte Frau Renate Helsper die pädagogischen Fachkräfte zunächst mit einer praktischen Übung in das Thema der Bindungstheorie ein. Der Theorieteil der Regionaltagung beschäftigte sich mit den Bindungsstörungen und den unterschiedlichen Verhaltensweisen, mit denen die Kinder reagieren.
Die positive Resonanz am Ende der Fachveranstaltung freut und bestärkt das Team in ihrer Haltung, dass der nötige Respekt gegenüber der Bindungserfahrung des jungen Menschen, die Grundlage für eine gelingende Zusammenarbeit mit den Eltern darstellt.
Auf die Parallelveranstaltung für die Region Hessen freut sich nun schon Frau Sandra Groß. Als Regionalleiterin für Hessen wird sie gemeinsam mit Frau Helsper die PädagogInnen der Region Hessen am 30.11.2017 begrüßen.
Herr Scharmann, Geschäftsführer, zeigt sich hoch erfreut über die motivierte und rege Teilnahme der PädagogInnen. Der fachliche Austausch sowie das persönliche Engagement der PädagogInnen sind wesentliche Facetten einer fachlich fundierten Arbeit in den Erziehungsstellen und Familienwohngruppen.


h&p Baden-Württemberg – Familienwochenende im Schwarzwald

h&p Baden-Württemberg – Familienwochenende im Schwarzwald

Das „Sommerfest“ unserer Familien wurde in diesem Jahr auf ein ganzes Herbstwochenende ausgedehnt. Viel Zeit für gemeinsame Aktivitäten und Zeit für Gespräche. Ziel und Bleibe war das Haus des Freizeitwerkes Karlsruhe in der Nähe von Bühl im Schwarzwald, der seinem Namen in dieser Jahreszeit alle Ehre machte.
Es wurde gemeinsam gekocht, geplaudert und gespielt. Abends haben alle ein großes Lagerfeuer entzündet und dessen Wärme und Atmosphäre genossen. Tagsüber haben sich die Familien, je nach Alter der Kinder Ausflugsziele zu den Attraktionen der Gegend ausgesucht: die Sommerrodelbahn am Mehliskopf, Wanderung auf dem Lotharpfad, die Schwarzwaldhochstraße oder auch einfach Shopping in der nächstgelegenen Stadt.
Es war ein kurzweiliges, abwechslungsreiches und wunderschönes Wochenende, das so schnell nicht vergessen ist.