Rainer Haug in den Senat berufen

Rainer Haug, Gesamtleiter der haug&partner unternehmensgruppe, wurde im Berliner Haus der Bundespressekonferenz in den Senat der Wirtschaft Deutschland berufen.

Der Senat, der sich aus Persönlichkeiten der Gesellschaft, der Wissenschaft und der Wirtschaft zusammensetzt, übernimmt eine gemeinwohlorientierte Verantwortung gegenüber dem Staat und der Gesellschaft. Die Zielsetzung des Senats besteht u.a. in der Förderung des Wirtschaftsstandortes Deutschland, sowie der Förderung von Ethik, Corporate Social Responsibility, Corporate Governance und Compliance in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.

Die Senatoren und Senatorinnen verstehen sich als Botschafter des Senats, die im ständigen Dialog mit Entscheidungsträgern aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Medien die gemeinwohlorientierten Ziele des Senats umsetzen. Die Ehrensenatoren Prof. Günther Verheugen, Prof. Klaus Töpfer und Jean-Claude Juncker sind neben vielen anderen Experten wichtige Impulsgeber.

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der haug&partner unternehmensgruppe gratulieren Herrn Haug zu seiner Berufung.


Intensive Elternberatung: eine zusätzliche Leistung bei h&p Baden-Württemberg Kinder-, Jugend-, Familienhilfe gGmbH

Intensive Elternberatung: eine zusätzliche Leistung bei h&p Baden-Württemberg Kinder-, Jugend-, Familienhilfe gGmbH  über das Betreuungsangebot in den Erziehungsstellen und Familienwohngruppen hinaus.

Die Haltung der Eltern zur Fremdunterbringung ihrer Kinder trägt entscheidend mit dazu bei, wie der junge Mensch mit seiner eigenen Realität aufwachsen kann und wie sich die Umgangskontakte auf seine weitere Entwicklung auswirken. Es ist daher unumstritten, dass die Elternarbeit einen wichtigen Baustein gelingender pädagogischer Arbeit in den stationären Hilfen zur Erziehung darstellt. Hierzu bedarf es jedoch oftmals einer Begleitung der Eltern, die über die notwendige Elternarbeit im sozialpädagogischen Betreuungsangebot hinaus geht.

Elternsein endet nicht mit einer Fremdunterbringung des jungen Menschen. Vor diesem Hintergrund ist es unabdingbar, auch mit den Eltern der zu betreuenden jungen Menschen in einen Prozess zu kommen. Hierbei bleiben die Bedarfe und die Situation der jungen Menschen im Blick: auch die Bedeutung seiner Herkunftsfamilie findet Beachtung im Sinne einer Notwendigkeit für einen gelingenden Hilfeprozess.

Das Modul der Elternberatung eröffnet die Möglichkeit für eine gelingende Kooperation zwischen Herkunftsfamilie und den PädagogInnen. Denn sehr häufig wird – zumindest zu Beginn einer stationären Hilfe zur Erziehung oder in Krisen – eine neutrale Ansprechperson für alle Beteiligten benötigt, die im Sinne eines Clearing-Prozesses außerhalb der alltäglichen pädagogischen Arbeit mit den jungen Menschen und ihren Familien arbeitet. Beratungsanlässe hierfür können vielfältig sein und in Konflikten und / oder Unsicherheiten im Herkunftssystem oder zwischen betreuenden PädagogInnen und Eltern liegen. Anlass kann auch die Vorbereitung einer anstehenden Rückführung des jungen Menschen sein.

Die Zielsetzung wird entsprechend der individuellen Situation erfasst: Das Erarbeiten von gemeinsamen hilfreichen Perspektiven für das Kind, das Schaffen einer gelingenden Kooperationsbasis zwischen Träger und Herkunftsfamilie, aber auch die Sensibilisierung für kongruentes Verhalten der Eltern im Hinblick auf die eigene Lebenssituation und die Perspektive des jungen Menschen ebenso wie die Themen „Loslassen“, „Elternrolle“, „Rollenklärung“, „Verantwortung“ und weitere Aspekte.

Die Elternberatung ist durch systemisch orientiertes Arbeiten geprägt und wird von ausgebildeten Fachkräften außerhalb des Betreuungsangebotes durchgeführt. Fundament ist eine wertschätzende, akzeptierende und allparteiliche Haltung der beratenden Fachkraft.

Die Elternberatung kann als zusätzliches Modul angeboten werden seitens h&p Baden-Württemberg Kinder-, Jugend-, Familienhilfe gGmbH.

 

 


Klausurtagung der haug&partner unternehmesgruppe im Kloster Neresheim

Klausurtagung der haug&partner unternehmensgruppe im Kloster Neresheim

Die Leitungskräfte der haug&partner unternehmensgruppe fanden sich unter der Leitung von Rainer Haug, Gesamtleiter der Unternehmensgruppe, im Rahmen einer Klausurtagung vom 28.2. – 1.3. im Kloster Neresheim zusammen, um eine grundlegende Auseinandersetzung mit den Anforderungen an Leitungskräften in der haug&partner unternehmensgruppe zu führen. Die Möglichkeit, sich zu positionieren und eigene Themen systematisch zu analysieren, ist im Arbeitsalltag oft nicht möglich. Die Fülle der Aufgaben und Problemstellungen erfordern von Leitungskräften jedoch eine systematische und planvolle Vorgehensweise. Dies setzt Führungsqualität voraus. Diesem Grundsatz gemäß stand die diesjährige Klausur der haug&partner unternehmensgruppe unter der Thematik „Anforderungen an die Leitungskräfte der haug&partner unternehmensgruppe“.  Den verantwortungsvollen Auftrag des Träger und den Auftrag der öffentlichen Erziehung vorbildlich und kompetent zu gestalten, stand im Mittelpunkt dieses Treffens des obersten Leitungsgremiums der Unternehmensgruppe. Grundlage hierfür ist das Konzept des nachhaltigen Führens: Dies setzt voraus, dass die zentralen Aufgaben einer mitarbeiterInnen- und zielorientierten Führungskultur nachhaltig, authentisch und situationsgerecht wahrgenommen werden. Führen heißt, andere Menschen dafür zu begeistern, dass sie die Ziele des Verantwortungsbereiches wertschöpfend erfüllen. Diese für die Führungskräfte der haug&partner unternehmensgruppe herausragende Akzente der Führung setzt aktives Führungshandeln voraus. Die Auseinandersetzung mit den eigenen Führungszielen und dem eigenen Führungshandeln sind daher wichtige Eckpfeiler im Leitungshandeln.

In den Klausurtagen ist hierzu eine intensive Auseinandersetzung gelungen. Das gemeinsame Arbeiten der leitenden Führungskräfte an dieser Thematik wird in verschiedenen Zirkeln seine Fortsetzung finden.

Das Resümee aller Beteiligten war einhellig: Es war eine informative, ermutigende und konstruktive Klausurtagung, welche alle Beteiligten mindestens einmal jährlich wiederholt wissen wollen. So stellte der Gesamtleiter Rainer Haug zum Abschluss der Klausur fest: „Qualität in der Arbeit schafft Vertrauen. Dies setzt die kontinuierliche Auseinandersetzung mit den Anforderungen an die Leitungsfachkräfte voraus. Die haug&partner unternehmensgruppe stellt sich diesem Auftrag in verantwortungsvoller Weise. Wir sind hierzu gut aufgestellt.“