Der Blick auf wirtschaftliche Erfordernisse im pädagogischen Bereich

Der Fortbildungszirkel der pädagogischen Leitungen in den Gesellschaften der haug&partner unternehmensgruppe fand am 26.04.2018 seine Fortsetzung. Unter Leitung von Herrn Stefan Heusel, Leiter des Controllings in der haug&partner unternehmensgruppe, wurde in sehr aufmerksamer und motivierter Runde die wirtschaftlichen Notwendigkeiten und Zusammenhänge der Gesellschaften bearbeitet. Nur ein wirtschaftlich gesundes, effizientes und zukunftsorientiertes Unternehmen bietet die notwendige Basis und Sicherheit für ein fundiertes pädagogisches Angebot. Dies erfordert seitens der pädagogischen Leitungen nicht nur den differenzierten pädagogischen Blick sondern auch eine professionelle Haltung im Sinne von ökonomischen Denken.

„Hierfür sind heute wichtige Grundlagen geschaffen worden: nicht nur die Sensibilisierung, auch die Kenntnis und Akzeptanz von notwendigen effizienten, wirtschaftlichen Aspekten machen einen sozialen Träger zu einem verantwortlichen Partner der Jugendhilfe. Diesem Anspruch entsprechen alle Einzelunternehmen der haug&partner unternehmensgruppe.“ Dieses Resümee zog Herr Haug, Gesamtleiter der haug&partner unternehmensgruppe, zum Abschluss des Fortbildungstages.


Einführung in die Tätigkeit als pädagogische Fachkraft im familienanalogen Setting

Die Betreuung und Aufnahme von jungen Menschen im privatem Umfeld ist eine sehr anspruchsvolle Aufgabe für alle Beteiligten: für die PädagogIn und ihre Familie, für den Träger und die Heimaufsicht und vor allem für den jungen Menschen und seine Herkunftsfamilie.

Um das das lebensgemeinschaftliche, familiäre Zusammenleben aller Beteiligter einschließlich des/der aufgenommenen jungen Menschen gelingend zu gestalten und den besonderen Auftrag eines Betreuungsangebotes der öffentlichen Erziehung zu gewährleisten, bedarf es einer fachlich fundierten Auseinandersetzung hiermit, denn das charakterisierende Kriterium des Hilfeangebots „Angebote in häuslicher Gemeinschaft“ ist die Aufnahme von jungen Menschen in das eigene Familiensystem unter Einbeziehung des familiären sozialen Netzes und sozialräumlicher Angebote unter Berücksichtigung der Anforderungen der öffentlichen Erziehung.

Am 20.6. findet der erste Fachtag der albakademie statt, der die rechtlichen Rahmenbedingungen, die fachlichen und konzeptionellen Anforderungen des Trägers an die Angebote in häusliche Gemeinschaft und die personalen Herausforderungen für die PädagogInnen und ihr Familiensystem in den Blick nimmt.

Alle Interessierten können sich gerne melden bei:

Frau Judith Barth: Tel.: 07361/5282840

oder j.barth@haug-partner-unternehmensgruppe.de