h&p Rheinland-Pfalz/Hessen – Don’t worry, don’t cry, ride a horse and fly

h&p Rheinland-Pfalz/Hessen

Don’t worry, don’t cry, ride a horse and fly

Die Erziehungsstelle Münsterappel hoch zu Ross
In den Ferien wird die freie Zeit in den Erziehungsstellen und Familienwohngruppe der h&p Rheinland-Pfalz / Hessen gGmbH immer wieder für besondere Aktivitäten mit den Betreuten genutzt. Ausflüge, Urlaubsfahrten, gemeinsame Tagesunternehmungen, besondere Aktivitäten in der Betreuungsstelle usw. werden in den Ferien in den Betreuungsstellen durchgeführt. Zum Auftakt der Herbstferien hat die Erziehungsstellenleiterin der Erziehungsstelle Münsterappel etwas ganz besonderes in der Aktivitätenkiste für ihre beiden Betreuten versteckt. Die Betreuerin ist staatlich anerkannte Erzieherin und Reittherapeutin. Auf dem Gelände der Erziehungsstelle befindet sich ein Stall, in dem die eigenen Pferde der Betreuerin untergestellt sind.
Die Betreuten Jule und Miles (Namen aus datenschutzrechtlichen Gründen verändert) konnten, wie es sonst in der Freizeit und besonderes in den Ferien üblich ist, mal nicht auf die Pferde zum Reiten. Die Kinder durften sich neben das Pferd stellen und sich an diesem künstlerisch betätigen. Die Kinder waren von dieser Idee sehr begeistert und das Pferd bekam von den beiden Kindern „ein buntes Kleid“ verpasst.
Die eingesetzten Fingermalfarben sind übrigens unbedenklich für die Tiere. Sie werden aus Wasser, Mehl und Lebensmittelfarbe gemischt.
Bei der tiergestützten Pädagogik steht die Entwicklungsförderung im Mittelpunkt und weniger das reiterliche Können. Die Kinder lernen im Umgang mit den Pferden, Nähe und Distanz angemessen zu regulieren und dabei zunehmend positive Gefühle zu spüren. Neben der heilenden und helfenden Wirkung der Pferde innerhalb dieses Berufsfeldes, macht es einfach auch noch Spaß mit den Tieren in Kontakt zu sein.
Zum weiteren Highlight in den Herbstferien wurde dann der Wanderritt hoch zu Ross nach Marienthal. Die Route führt über Kriegsfeld, den Schneebergerhof und Ruppertsecken. Der Ort Ruppertsecken liegt im Nordpfälzer Bergland direkt am Donnersberg zwischen Kaiserslautern und Bad Kreuznach. Mit 498,5 m über NHN ist Ruppertsecken das höchstgelegene Dorf der Pfalz.
Das Reiten gibt den Kindern das Gefühl von Geborgenheit, Wärme und des Getragen Werdens. Dies fördert das Vertrauen und lässt die Kinder entspannen. Auch werden hierbei Psychomotorik und sensorische Integration geschult.
Insgesamt wurden in 5 Stunden 20 Kilometer von den Reitern zurückgelegt. Nach einer Nacht in Marienthal (Wanderreitstation Schwalbennest mit super leckerem Essen  ) ging es auf den Rücken der Pferde wieder zurück. Diesmal ritt der Trupp über den Hanauerhof, Hoferhof und Schmalfelderhof zurück zur Erziehungsstelle und ist auf dieser Route dann 17 Kilometer und 4 Stunden unterwegs gewesen.
Die beiden betreuten Kinder waren nach diesem Erlebnis müde, hungrig und stolz auf sich, dass sie dies geschafft hatten. Trotz der großen Müdigkeit kam aber dennoch die Frage:
„…und wohin reiten wir das nächste Mal?“

[contact-form-7 404 "Not Found"]